StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Hauptquatier von Dunathons Gilde
Do Nov 29, 2012 4:05 am von Sascha Riva

» Hochlord Beelzebub's Festung
Sa Okt 06, 2012 8:50 am von Beelzebub

» Aistus
So Sep 23, 2012 10:39 pm von Jiyu

» Kneipe
Di Aug 28, 2012 8:07 am von Albion Daélwôn

» Onodera Ritsu
Mo Aug 27, 2012 8:59 am von Albion Daélwôn

» Masamune Takano
So Aug 19, 2012 10:29 am von Masamune Takano

» Das Lager der Zirkustruppe
So Aug 19, 2012 5:25 am von Jashin Aesis

» Cordovan Lechdan
So Jul 29, 2012 9:52 pm von Albion Daélwôn

» Jun Paku
So Jul 22, 2012 11:24 am von Dunathon Lirapein

Partner
free forum


Teilen | 
 

 Darion

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Darion

avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Vermögen : 1
Anmeldedatum : 28.12.11

BeitragThema: Darion   Mi Dez 28, 2011 6:50 am

Eckdaten:

Nachname: „Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Im Waisenhaus hat man mir nie einen gegeben und meine Eltern habe ich nie kennen gelernt. Da sie sich nicht um mich geschert haben, will ich ihren Nachnamen aber auch gar nicht tragen und finde es sehr gut, dass keiner den zu wissen scheint. Ich bin ja schließlich auch ohne meine Eltern glücklich und will deswegen auch nicht mal das über sie wissen.“
Vorname: „Mein Vorname und somit auch mein voller Name ist Darion, eine der Frauen im Waisenhaus hat gesagt, dass er Mondenkind bedeutet, ein schöner Name, der jedoch sehr viel freundlicher und netter klingt, als die, die mich wirklich kennen, bezeichnen, dabei bin ich doch so ein liebes etwas.“
Alter: „Ich bin gerade einmal vierzehn Jahre alt, ich weiß, kein Alter für einen Jungen, der allein auf der Straße lebt, aber ich fühl mich wohl so und mir geht’s ja auch gut.“
Geschlecht: „Ich bin ein Junge.“
Rasse: „Na ja, ich dachte lange Zeit, ich sei ein Mensch, aber das scheint nicht so ganz zu stimmen, ich denke mal, ich bin in Wahrheit ein Magier, aber ganz genau kann ich das auch nicht sagen. Vielleicht bin ich auch ein Dämon, aber was solls, ich selbst bezeichne mich einfach als Magier.“
Fraktion: „Das ist mir so scheißegal, Hauptsache, die lassen mich in Ruhe weiterleben, wie ich bisher gelebt habe, das ist alles, was ich will.“
Wissensstand: „Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts.... Hehe, jetzt aber Spaß bei Seite. Ich hab wirklich keine Ahnung von nichts, mir sagt ja auch niemand jemals was, also was sollte ich denn bisse wissen? Ich wars nicht, worum auch immer es geht.“
Sexuelle Gesinnung: „Meint ihr nicht, dass ich für diese Frage nicht noch etwas zu jung bin? Ich hab von so was noch keinen blassen Schimmer.“
Begabung: „Na ja, ich hab glaub ich keine, jedenfalls wenn die elementaren Begabungen gemeint sind, mit denen manche auftreten. Ich hab meine magischen Kräfte, aber ich glaube, das ist was anderes.“

Elementare Informationen:

Kampfstil: „Ähm... Wie wärs mit den Gegner in ner Illusion fangen und ganz schnell ganz ganz weit weg rennen? So mache ich’s eigentlich immer, wenn ich in Gefahr bin.“
Erfahrung: „Also als Dieb und Illusionist bin ich ziemlich, ziemlich erfahren, aber als Kämpfer geht meine Erfahrung unter null. Ich war zwar zwei drei mal in Prügeleien verwickelt, aber... ich hab immer nur eingesteckt.“
Inventar: „Na ja, viel ist das nicht. Das Geld, das ich den Leuten abknöpfe und Zeug, das ich zu solchem machen kann, außerdem die Kleider, die ich am Leib trage, also nichts besonderes.“
Besonderer Besitz: „Wie ich eben sagte, nichts besonderes.“
Begleitende Wesen: „Ich habe einen kleinen Hund, sein Name lautet Ziba, ich hab ihn aufgesammelt, nachdem ich aus dem Waisenhaus weggelaufen bin und füttere ihn seit dem mit, genug Geld dafür habe ich ja durch das klauen immer und er ist so lieb, dass ich ihn doch kaum einfach sterben lassen konnte, oder? Er ist ein treues kleines Hündchen und ich denke etwa ein halbes Jahr alt, ich hab ihn vor drei Wochen aufgesammelt und kümmere mich seit dem so gut ich kann um ihn.
Ziba:
 

Körperdaten:

Körperbau: „Ich bin klein und mager und relativ filigran gebaut, eben ein normaler Straßenjunge.“
Körpergröße: „Ich bin um die einen Meter fünfzig groß, aber ganz genau kann ich das jetzt auch nicht sagen, könnte auch bisschen mehr oder weniger sein.“
Gewicht: „Ich wiege so um die 40 Kilo, aber ganz genau sagen kann ich das natürlich nicht, ich kann nur schätzen.“
Bild:
Spoiler:
 
Besondere Merkmale: „Meine Haare vielleicht, sie sind für einen Menschen oder Magier sehr ungewöhnlich, weil sie grasgrün sind.“

Persönlichkeit:

Besondere Persönlichkeitsmerkmale: „Für einen Jungen, der wie ich auf der Straße lebt, bin ich sehr unbeschwert und fröhlich, weil ich eben vergleichsweise viel zu essen habe und mir keine Sorgen um mein Leben machen muss.“
Familiäres: „Bleibt mir damit bloß vom Leib, die können mir gestohlen bleiben, ich bin froh, wenn ich meine Ruhe vor denen hab!“
Geschichte:
„Ich wurde als kleiner Junge vor einem Waisenhaus ausgesetzt, ich war wenige Wochen alt, noch nicht mal einen Monat, so haben es mir zumindest die Nonnen im Waisenhaus erzählt. Es war Winter gewesen, ich war mager und blau gefroren, hätte man mich nur wenige Stunden später bemerkt, wäre ich entweder verhungert, oder erfroren, ich war todkrank gewesen, erkältet wegen des Wochenlangen Frosts und die Nonnen vermuteten, dass ich wahrscheinlich nicht mal die nächste Woche überleben würde, aber unerwarteter Weise erholte ich mich wieder. Ich weiß nicht, wie viel davon der Wahrheit entspricht, aber ich denke mal, dass man mir schon alles so erzählt hat, wie es damals auch passiert ist, als ich gefragt hatte, woher ich eigentlich komme.
Die Zeit im Waisenhaus war, so weit ich mich erinnern kann, sehr hart. Die Nonnen waren streng und wenn ich nicht tat, was sie mir sagten, konnte es auch mal passieren, dass ich eine Ohrfeige einfing, ich war fünf und schon kein richtiges Kind mehr, so, wie die anderen eben auch, die wie ich in diesem Trott gefangen waren und keine Möglichkeit hatten, auszubrechen oder sich abzuwenden. Ich bekam zu dem Zeitpunkt die Möglichkeit, als ich mit den anderen mal im Hof spielen durfte, es passierte ganz plötzlich, ein Mädchen stürzte und begann, zu weinen, ich wollte sie trösten und einfach für sie da sein und plötzlich tauchte neben ihr eine kleine Katze auf und stupste sie schnurrend an, um sie zu trösten. Das Mädchen hatte erst ganz erschrocken zu der Katze geblickt, sich dann aber aufgesetzt und begonnen, sie zu streicheln, sie hatte nicht mehr geweint und schien sich wirklich besser zu fühlen. Aber nach fünf Minuten verschwand die Katze und das Mädchen war wieder in Tränen ausgebrochen, alle anderen hatten mich perplex und schockiert angeblickt, während mir schwindlig geworden war, ich hatte hämmernde Kopfschmerzen und konnte kaum noch stehen. Dann wurde alles schwarz.
Aufgewacht bin ich schließlich in dem Zimmer, das ich mir mit fünf anderen Jungs teilen musste, der älteste aus unserem Raum, der auch auf uns kleineren aufpassen sollte, saß bei mir und blickte mich mehr oder minder schockiert an, er hatte gefragt, was ich gemacht hätte und gesagt, dass die Mutter Oberin vollkommen aufgeregt wegen mir wäre, wütend und ängstlich zugleich, dass sie mich ständig einen Dämon schimpfen und fordern würde, mich der Inquisition zu übergeben. Ich schluckte, da stand mir ja eine tolle Zukunft bevor, und ich werde nie vergessen, was der Ältere an diesem Abend für mich getan hatte, dass er sich gegen jede Anweisung gestellt und mich unterstützt hatte, er war in die Küche gelaufen und hatte was zu Essen für mich geklaut, dann hatte er mir Schlafsachen, Nahrung, ein bisschen Geld und noch einige andere nützliche Dinge zusammengepackt, in die Hand gedrückt und mir gesagt, dass ich laufen solle und er mich schon decken würde, Hauptsache, ich käme weg von hier und wäre in Sicherheit. Er hatte sogar schon eine Idee, was ich mit ihm gemacht haben könnte, um zu fliehen und so verschwand ich schließlich aus dem Fenster. Er hatte mir noch gesagt, dass ich mit meinen Kräften Geld verdienen könnte, als Straßenkünstler und Dieb, und dass ich auch nicht scheuen sollte, andere um ihr Geld zu erleichtern, um selbst zu überleben. Ich nickte, dann rannte ich, so schnell und weit ich konnte, Stundenlang rannte ich, ehe ich völlig erschöpft zusammenbrach und mich nicht wieder auf die Beine rappeln konnte, für Stunden, dann schaffte ich es wenigstens, noch mal hoch zu kommen und mich in eine Seitengasse zu schleppen, wo ich aß, um dann zu schlafen.
Die nächsten Jahre klappte das alles sehr gut, die Leute mit meinen Illusionen abzulenken und um ihr Geld zu erleichtern, aber trotzdem, ich hatte gerade genug, um zu überleben, als Straßendieb lebt es sich eben nicht besonders schön, würde ich mal sagen. Es ist ein anstrengendes Handwerk, dessen Ausführung einen jederzeit das Leben kosten konnte, das hatte ich nach und nach gelernt, aber trotzdem wollte ich, als ich mich daran gewöhnt hatte, nichts anderes mehr tun, ich hätte nicht gewusst, was, aber es machte auch Spaß, ich liebte den Nervenkitzel von dem Moment an, als ich mich daran gewöhnt hatte.
Vor etwa einem Monat dann habe ich den kleinen Welpen aufgesammelt, Ziba, er war allein, noch abgemagerter als ich selbst und furchtbar zerzaust, ich hatte ihn mitgenommen und erst mal was zu fressen für ihn gekauft, dann hatte ich ihn unter meine Fittiche genommen, seit dem kümmere ich mich um Ziba und er scheint selbst eine sehr enge Bindung zu mir aufgebaut zu haben. Vielleicht ganz gut, denn so bin ich nicht allein, grade, wo ich mir doch vor ein paar Tagen eine schwere Erkältung eingefangen habe und schon zu schwach zum stehlen bin. So sterbe ich wenigstens nicht einsam.“


Positive Charaktereigenschaften:
+ Freundlich
+ Neugierig
+ Hilfsbereit
Negative Charaktereigenschaften:
- Hinterlistig
- Zu ehrlich
- Zu stur
Neutrale Charaktereigenschaften:
Tierlieb

Rassen, mit denen euer Chara sich im allgemeinen gut versteht: Menschen, Magier
Rassen, mit denen euer Chara sich im allgemeinen schlecht versteht: Vampire

Hobbys:
+ Mit Tieren spielen
+ Seine Kräfte ausbauen
+ Stehlen
Hassbeschäftigungen:
- Nichts tun
- Zuhören

Mag euer Chara:
+ Tiere
+ Leute, die welchen wie ihm Geld geben, damit man über die Runden kommt
+ Andere Straßenkinder
+ Geld
+ Warme Orte
+ Den Sommer
Mag euer Chara nicht:
- Den Winter
- Kalte Orte
- Arrogante Leute

Stärken:
+ Magiebegabt, kann Illusionen schaffen, die zwischen einer und dreißig Minuten dauern und relativ schwer zu durchschauen sind
+ Pfiffig
+ Sehr flink
+ Ziemlich geschickt
+ Lernt sehr schnell
Schwächen:
- Körperlich sehr schwach
- Empfindlicher Magen
- Durch Unterernährung sehr schwaches Immunsystem
- Leichtsinnig
- Kann durch seine Magie stark ausgelaugt werden

Eine Situation aus seinem Leben:
Zweitacc


Und zu guter Letzt:
Zweitacc

Zweitcharas:
Sabine, Cieux und Miriya
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raoul
Straying Wolf
avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Vermögen : 0
Anmeldedatum : 10.12.11

BeitragThema: Re: Darion   Do Dez 29, 2011 7:42 am

Angenommen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Bilaschko Calanor
Never judge the book by it's cover
avatar

Anzahl der Beiträge : 63
Vermögen : 43
Anmeldedatum : 18.11.11

BeitragThema: Re: Darion   Do Dez 29, 2011 9:59 am

Meinetwegen auch Angenommen ^^

_________________
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Darion   

Nach oben Nach unten
 
Darion
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ishinveyn, Paradise on Earth :: Die Welt Dremoria :: Bewerbungen :: Akzeptierte Bewerbungen-
Gehe zu: