StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Hauptquatier von Dunathons Gilde
Do Nov 29, 2012 4:05 am von Sascha Riva

» Hochlord Beelzebub's Festung
Sa Okt 06, 2012 8:50 am von Beelzebub

» Aistus
So Sep 23, 2012 10:39 pm von Jiyu

» Kneipe
Di Aug 28, 2012 8:07 am von Albion Daélwôn

» Onodera Ritsu
Mo Aug 27, 2012 8:59 am von Albion Daélwôn

» Masamune Takano
So Aug 19, 2012 10:29 am von Masamune Takano

» Das Lager der Zirkustruppe
So Aug 19, 2012 5:25 am von Jashin Aesis

» Cordovan Lechdan
So Jul 29, 2012 9:52 pm von Albion Daélwôn

» Jun Paku
So Jul 22, 2012 11:24 am von Dunathon Lirapein

Partner
free forum


Austausch | 
 

 Kneipe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Byakuran

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Vermögen : 0
Anmeldedatum : 04.04.12

BeitragThema: Kneipe   Fr Apr 20, 2012 10:59 pm

{ Firstpost }


Warum war er hier? Eigentlich hatte Byakuran schon längst wieder aus Menal draussen sein wollen. Die Anwesenheit der Blutelfen befriedigte ihn leider nicht wirklich, doch ändern konnte er es schlecht. Der junge Schwertkämpfer war sowieso auf der Suche nach seinem grossen Ziel, endlich jemanden als Begleiter zu finden, der ihm in seinem nun doch recht kurzen Leben endlich einmal eintritt und ihm einen weiteren Sinn gibt. Und bekanntlich findet man solche immer an Orten, wo man es am wenigsten erwartet. Eine knappe Stunde sass der Weisshaarige nun schon auf diesem Barhocker in der seltsamen Kneipe in Menal, umgeben von mindestens genauso seltsamen Blutelfen die sich entweder betranken oder dann nur auf einen flüchtigen Blick reinschauten. Das wahre Leben in einer Kneipe eben, würde er mal so spontan behaupten. Was auch immer, konnte auch egal sein. Ran vertrug immer ein wenig mehr Alkohol in sich als andere Wesen, dennoch versuchte er sich im Rahmen zu behalten. Lange würde er nicht mehr hier sitzen und dann würde er wieder losziehen, es wäre dann nicht wirklich praktisch, wenn Byakuran nicht mal mehr gerade laufen könnte. Dadurch würde er zur unnötig leichten Beute werden für Jäger oder Assassinen.
Leicht brummend schob der Magier das zweite leere Glas auf der Theke zurück. Alle guten Dinge sind drei, heisst es doch so schön? Nach einer wortlosen Geste hatte Ran bald schon das nächste Glas vor sich, gefüllt mit irgendeiner Flüssigkeit mit hohem Alkoholgehalt, von welchem er nicht im Geringsten eine Ahnung hatte, was drin war. Aber es schmeckte und das war im Endeffekt ja das wichtigste. Das dritte Mal klimperten einige Goldmünzen aus Ran's Tasche auf den Tisch der Theke, welche der Besitzer der Kneipe sofort zu sich einsteckte. Er nahm das Glas in die Hand und drehte sich mit einer recht eleganten Bewegung auf dem Hocker um 180 Grad herum, sodass sein Blick wieder in die Richtung der Eingangstür gerichtet war. Inzwischen konnte er sich mit einer Hand auf der Theke aufstützen und eine bequemere Position einnehmen. Die meisten Menschen, die ein- und ausgingen machten alles andere als einen angenehmen Eindruck. Gut, was erwartete man anderes von einem Volk voller Blutelfen, die nicht wirklich seine Lieblingsfreunde waren? Kopfschüttelnd trank Byakuran Schluck um Schluck seines unbekannten Getränkes und wartete. Würde er das hier fertig haben, würde er gehen... Noch länger in dieser Umgebung würde er nicht mehr aushalten!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Albion Daélwôn

avatar

Anzahl der Beiträge : 31
Vermögen : 6
Anmeldedatum : 16.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Kneipe   Fr Mai 18, 2012 5:38 am

~First Post~

Blutelfen ... eine sehr mörderische und blutrünstige Abzweigung seiner eigenen Spezies. Warum man sie als Blutelfen bezeichnete lag daher eigentlich sinnlich auf der Hand. Genauso wie bei Waldelfen und Dunkelelfen das der Fall war. Allein bei Hochelfen versagte diese Logik, es sei denn man führte es auf die übertrieben hohe Hochnäsigkeit mancher Vertreter dieser Rasse. Wie auch immer. Ihm konnte es sogar egal sein, aber dennoch hatte er sich ein umfangreiches Wissen über die verschiedenen Subspezies seiner Rasse angeeignet. Man konnte eben nie sicher genug sein. Jedoch war es bloß eine gewisse Neugierde und eben die Vorsicht eines uralten Wesens, dass ihn dazu führte. Ausserdem war es sehr interessant, sich die doch gravierenden Unterschiede der verschiedenen Unterarten anzusehen, auch wenn das nun schon sehr wissenschaftlich rüberkommen mag. Doch genug von wissenschaftlicher Philosophie, denn langsam lenkten die Schritte des Elfen ihn zu einem Gasthaus in dieser relativ ruhigen Ortschaft. Albion hatte nicht vor sich volllaufen zu lassen, aber ein Glas Schnaps war sicherlich nicht verkehrt, wenn er schonmal in der Nähe war. Kurzerhand ging der alte Knacker im Körper eines Jünglings in die Kneipe rein.
Vielleicht war seine Bekleidung etwas zu auffällig, denn einige Besucher des Gasthauses drehten sich zu dem verhüllten Wesen um, dessen Kapuze das Gesicht verbarg. So eine etwas lang geratene Kutte schleifte eben etwas über den Boden, auch wenn den Träger das kein bisschen störte. Scheinbar hatte aber ein stark angetrunkener Gast etwas gegen das nicht gerade leise Schleifen seiner Kleidung, weshalb er sich lautstark darüber aufregte. "Würdet ihr das auch zu einem Mönch sagen, falls ihr ein Mal einem solchen begegnen solltet?", fragte Albion diesen Blutelfen mit einer ziemlich ruhigen und sicheren Stimme. Scheinbar erbost darüber, dass die Sticheleien bei dem alten Haudegen nicht zogen, sprang der Blutelf auf, warf dabei Tisch und Stuhl um und ging auf den verhüllten Mann zu, um ihm ordentlich eine rein zu hauen, wie es in solchen Kreisen wohl ausgedrückt wurde. Jedoch wurde die Kraft des Schlages vom vorgesehenen Ziel abgefangen und für einen Hebelwurf missbraucht, welcher den Trunkenbold nicht gerade sanft auf den harten Dielenboden beförderte. Ohne sich weiter um den armen Saufkopf zu kümmern, setzte sich der Elf an den Tisch neben einen silberhaarigen Jüngling, welcher gerade irgendeine hochprozentige Flüssigkeit in sich hineinkippte. Als der Wirt den immernoch verhüllten Mann ansah und gerade den Mund aufmachen wollte, um ihn wahrscheinlich nach seiner Bestellung zu fragen, antwortete Albion schon auf diese, indem er ein Glas Reisschnaps orderte.

_________________


Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Byakuran

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Vermögen : 0
Anmeldedatum : 04.04.12

BeitragThema: Re: Kneipe   Sa Mai 19, 2012 1:28 am

Das war irgendetwas, was er in Zukunft sicherlich nicht mehr bestellen würde. Immer wieder blickte Byakuran auf das weisse Zeugs in seinem Becher und rührte es mehrmals im Kreis herum, obwohl das sicherlich auch nicht mehr viel an der Situation änderte. Seltsam was dieses Blutelfenvolk alles so für Gewohnheiten hatten. Vielleicht war genau diese Seltenheiten des Volkes ein Grund, wieso der Magier die Einwohner nicht sonderlich leiden konnte und lieber einen grossen Bogen um sie herum macht als überhaupt erst zu versuchen mit ihnen zu reden und zu verstehen, was sie wollen vom Leben. Es war eine extrem absurde Geschichte, dass er überhaupt im Dorf jener Wesen war, die er eigentlich von Grund auf hasste. Als ob es irgendeine Erklärung für ein solch seltsames Verhalten geben würde! Nein, gibt es nicht.
Seufzend stellte Bya das Glas ein wenig nach hinten. Nach wie vor war es nicht leer, doch er brauchte eine kurze Pause, allzu stark an den Alkohol gewohnt war er es sich leider auch wieder nicht. Sein Blick schweifte ab, in der Zwischenzeit hat sich ein Fremder in Byakurans Nähe gewagt und sich an den Nebentisch gesetzt. Nicht oft traute sich jemand grundlos so nah an ihn heran, seltsamerweise. Für einige Momente beobachtete der Weisshaarige, wie der verhüllte Mann den Wirt direkt anschaute und einen Reisschnaps bestellte. Sollte er sich nun darüber Gedanken machen? Eigentlich kümmert es ihn nicht wirklich, was andere Leute bestellten, aber von einem Reisschnaps hat er noch nie zuvor irgendetwas gehört, selbst nicht in anderen Dörfern, welche nicht von Blutelfen belagert waren. Ob das wohl besser schmeckte als die weisse Brühe, die er nach wie vor vor sich hatte? Apropos, weiter trinken wäre nicht schlecht, ansonsten würde er von hier nie mehr wegkommen. Gegen seinen Willen nahm Byakuran das Glas nochmals in die Hände und trank einen weiteren, grossen Schluck, doch nach dem war dann auch schon wieder fertig. Erneute Zwangspause.
Wieder schweifte sein Blick zu dem Anderen ab. Irgendwie hatte er den Drang zu erfahren, was das für ein Gesöff war, was der Typ da bestellt hatte. Noch einige Momente beobachtete er ihn, bevor er sich einen Ruck gab. "Bestellt man das hier normalerweise in dieser Kneipe?", fragte der junge Kämpfer direkt und spielte natürlich auf dessen Bestellung an. Vielleicht würde er dann erfahren, was es genau ist, selbst wenn es sicherlich nicht mehr viel ausmachen würde, weil er sowieso bald abhaut. Sobald er dieses Zeugs runtergekippt hatte, sobald er es endlich, endlich geschafft hatte.

    OUT: Mäh. Irgendwie seltsame Posts. Ich muss mich erst etwas einschreiben, bevor da was Schlaues kommt D:
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Albion Daélwôn

avatar

Anzahl der Beiträge : 31
Vermögen : 6
Anmeldedatum : 16.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Kneipe   So Jun 10, 2012 4:11 am

Kurze Zeit später erhielt Albion seinen Reisschnaps und nippte vorsichtig an dem Gebräu. Vorher hatte der Elf jedoch daran gerochen und sich den Wein genau angesehen, ehe er das Getränk an seine Lippen führte. Er hatte eine klare Flüssigkeit vor sich, die wohl genausogut auch als Wasser hätte durchgehen können, wenn man mal vom Geruch und Geschmack absah. Seines Wissens nach zu Urteilen sollte das Getränk zwischen 15 und 40 Volumenprozent an Alkohol besitzen, also etwas, dass man seinen Kindern besser nicht zum Trinken gab. Kurz darauf wurde er von dem anderen Silberschopf auch schon angesprochen. Dieser fragte Albion, ob man sowas normalerweise hier bestellte. "Das halte ich für sehr unwahrscheinlich, da der Geschmack doch ziemlich gewöhnungsbedürftig ist. Ausserdem ist es verdammt schwer, jemandem mit diesem Getränk zu vergiften, das fällt zu leicht auf.", erklärte der alte Mann dem jungen Kerl. "Ausserdem kenne ich dank eines Bekannten die genaue Herstellung von Reiswein und kann sie dir gerne erklären, falls du es wünschst.", schlug Albion dem wohl interessierten Jüngling vor. War ja nicht so, dass er mit Informationen geizte, schließlich war er ja sozusagen ein Lehrer und als solcher war man eben immer sehr lehrreich und er hatte auch seinen Spaß daran. "Ausserdem schätz ich mal, dass dein Getränk wesentlich mehr Alkohol enthält als der Reiswein, den ich bestellt hab, auch wenn Reiswein auch eine milchig trübe Farbe aufweisen kann.", erklärte der Elf mal munter weiter. Sein Bedürfnis, anderen etwas zu lehren, war fast schon etwas unnatürlich. Aber er hatte eben Spaß daran. Was war auch falsch daran? Das einzige kuriose an der Situation war eben das Thema des Lehrstoffs.

_________________


Spoiler:
 


Zuletzt von Albion Daélwôn am Di Aug 28, 2012 6:09 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Byakuran

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Vermögen : 0
Anmeldedatum : 04.04.12

BeitragThema: Re: Kneipe   So Jun 17, 2012 12:41 am

Byakuran nickte ein wenig abwesend. Eigentlich hatte er nicht erwartet, dass er gleich eine solche grosse Lehre bekommen würde von wegen wie der so genannte Reisschnaps hergestellt werden würde, aber in anderen Hinsichten war es sicherlich nicht einmal schlecht. Dafür, dass er sowieso bald hier abhauen wollte, war es nicht schlecht noch ein wenig zu plaudern. Ran-kun nickte nochmals und betrachtete sein eigenes Gebräu im Becher und fragte sich, wie man dem hier wohl sagte. "Normalerweise hat man auch nicht die Absicht jemanden zu vergiften- oder ist das hier anders?" Wenn man jemanden loswerden wollte, ging man Byakurans Meinung nach mit dem Schwert oder dem Säbel drauf los, Gift ins alkoholische Getränk zu mischen war irgendwie nicht gerade die Methode, die ihm gelehrt wurde einen Menschen aus der Welt zu schaffen. Alkohol war doch zum reinen Vergnügen da! Egal. Die Dunkelelfen hatte er sowieso nie verstanden, in diesem Sinne war es fast vorgegeben, dass er auch das nicht wirklich gut verstehen konnte. "Wenn du nichts Besseres zu tun hast als einem Fremden die Herstellung zu erklären- gern." Besonders reges Interesse dafür war ja nicht wirklich vorhanden, aber dennoch wollte er nicht unhöflich wirken.
Und schlussendlich meinte er dann noch, dass Rans Getränk sicherlich mehr Alkohol beinhalten würde als seinen Reisschnaps. Okay, und jetzt? Sollte sich der Weisshaarige nun als Verbrecher fühlen, nur weil er etwas hatte, was hochprozentiger war als das Andere? Ein wenig fraglich blickte er den Fremden an. "Das kann schon sein. Aber das hält mich auch nicht davon ab, es zu trinken, Alkoholgehalt hin oder her." Zum Trotz trank Byakuran einen Schluck aus dem Becher und stellte ihn triumphierend wieder an seinen Platz zurück. Scheint ziemlich viel zu wissen, dieser Typ. Ob es allgemein so war oder nur im Bereich "Schnaps" sei einmal dahingestellt. Der junge Mann wartete geduldig ab, ob er es mit der Erklärung tatsächlich ernst gemeint hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Albion Daélwôn

avatar

Anzahl der Beiträge : 31
Vermögen : 6
Anmeldedatum : 16.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Kneipe   Di Aug 28, 2012 8:07 am

Dieser junge Bursche war also nicht nur abwesend, sondern auch noch sehr naiv. Nicht die Absicht jemanden zu vergiften, pah! "Du hast noch verdammt viel zu lernen, Junge.", murmelte Albion, nachdem er einen weiteren Schluck aus seiner Tasse genommen hatte. "Bevor dein Gehirn zu rauchen anfängt, lass dir gesagt sein, dass ich viel älter bin, als die meisten hier, auch wenn ich nicht so aussehe.", erklärte der alte Degen mit einem milden Lächeln. Dieser Junge war noch vollkommen grün hinter den Ohren. Er war viel zu jung, um zu wissen, wie die Welt wirklich sein konnte. Grausam und unbarmherzig. Er war vielleicht 20, vielleicht auch ein oder zwei Jahre älter, aber mehr auch nicht. Gerade erst aus dem Schoß seiner Mutter gerissen und schon an einem Ort wie diesem, wo man schneller sterben konnte, als man Schweinemist sagen konnte. Naja, vielleicht hatte er bisher auch einfach unsagbares Glück. Das gehörte eben auch zum Leben. Oder er war einfach noch zu jung, um sich wirklich Feinde gemacht zu haben und die Elfen scheinen ihn einfach nur für einen armen Landstreicher zu halten, der keiner Fliege was zu Leide tun konnte. "Weißt du überhaupt, wo du bist, Küken? Das hier sind die blutigen Felder, du bist in der Stadt Menal. Hier leben Blutelfen, die wohl blutrünstigsten aller Elfenunterarten. Hier den Tod zu finden, ist einfacher als einem Taubstummen die Bude leer zu räumen, Küken! Also pass um Himmels Willen auf. Du kannst vom Glück reden, dass dich hier niemand kennt.", sprach der alte Kerl auf den jungen Mann ein.
Wieder nippte Albion an seinem Getränk und stellte es ab, jedoch wurde ihm wohl nicht seine Ruhe gegönnt, denn der Trunkenbold von eben hatte nun einen Barhocker als Verstärkung in der Hand und wollte den alten Mann wohl damit erschlagen. Doch Albion hätte niemals so alt werden können, wenn man ihn so einfach hätte treffen können. Mit einer fließenden aber blitzschnellen Bewegung stieg der alte Krieger von seinem eigenen Hocker, zog dabei das Schwert und durchtrennte in derselben Bewegung die Waffe seines Gegners. Mit einem weiteren kurzen Schwenk seines Arms, schwirrte die Klinge zum Hals des Säufers und hinterlies eine hauchdünne Wunde, aus der langsam ein klein wenig Blut floss. Mit erschrockenem Blick stand sein Kontrahent nun wie angewurzelt immernoch in dieser aushohlenden Position, unfähig sich auch nur irgendwie zu rühren. "Wenn du mich nochmal angreifst, trenn ich dir den Kopf komplett vom Rumpf und ritz dir nicht bloß ein wenig am Hals rum, kapiert?", fragte Albion nun mit ruhiger aber so dermaßen schneidender Stimme, dass es in der ohnehin schon ruhigen Kneipe nun mucksmäuschenstill war. Albion jedoch setzte sich in aller Seelenruhe wieder hin und trank den Reisschnaps leer, ehe er sich wieder an Byakuran wandte. "Siehst du? Das ist zwar nur ein kleines Problem, mit welchem du auch noch fertig geworden wärst, aber du hättest mit deinem globigen Ding da an deiner Hüfte wohl eher ein Blutbad angerichtet.", meinte der alte Degen fast schon ein wenig geringschätzig. Vielleicht würden diese leichten Sticheleien das Küken ein wenig wach rütteln. Jedoch sollte er nicht den Fehler machen und aus der Haut fahren, denn sonst würde er auf eine ähnliche Weise zurechtgewiesen werden, wie es der Trinker soeben am eigenen Leib erfahren musste.

_________________


Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kneipe   

Nach oben Nach unten
 
Kneipe
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» irgendwo in ner Kneipe
» Kneipe in der Nähe eines Tals
» Kneipe - Zum Tänzelnden Pony

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ishinveyn, Paradise on Earth :: Schattenwelt :: Die blutigen Felder :: Menal-
Gehe zu: